Terminkalender

100 Jahre Ermordung Luxemburgs und Liebknechts
Mittwoch, 16. Januar 2019, 07:00pm - 09:00pm
Aufrufe : 20
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
»Die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wird von den Historikern, die sich mit der Geschichte der Arbeiterbewegung beschäftigen als große Tragödie empfunden. Gleichzeitig hat kaum ein politischer Mord so sehr die Gemüter bewegt und das politische Klima in Deutschland verändert, wie jener in der Nacht vom 15. auf den 16. Januar 1919… . Über Jahre hinweg folgten Verdrehungen, Verdunklungen, Vorschubleistungen, falsche Verdächtigungen und Selbstbezichtigungen der Tat.« schreibt Klaus Gietinger in der Einleitung zu seinem Buch »Eine Leiche im Landwehrkanal. Die Ermordung der Rosa L.«. Anhand jahrelanger Recherchen ist es Gietinger gelungen, Licht ins Dunkel des Tathergangs zu bringen, aber auch der Frage nach der politischen, moralischen und juristischen Verantwortung nachzugehen.

100 Jahre danach wird Klaus Gietinger an diesem Abend über die Ergebnisse seiner Forschungen referieren, Fragen beantworten und diskutieren.

Klaus Gietinger, Autor, Regisseur und Sozialwissenschaftler ist Autor von:

- Eine Leiche im Landwehrkanal. Die Ermordung Rosa Luxemburgs, 2., neu durchgesehene, überarbeitete Ausgabe, erschienen September 2018

- November 1918 . Der verpasste Frühling des 20. Jahrhunderts, erschienen März 2018

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Clubs Marburg und Kultureller Aktion – Strömungen e.V.
Ort Wintergarten, TTZ (Softwarecenter 3)